Romneys Hauptwahl-Strategie und Stefan Bachleitner im Expertenschnack

Heute im Fokus: Die Mikrofon-Panne von Südkorea und wie Obama versucht, den Begriff „Obamacare“ positiv umzudeuten. Außerdem: Herman Cain meldet sich mit einem erschreckenden Video zurück.

Alle Links zur Politsnack-Folge 16 und weitere Informationen gibt es hier.

Obama hatte in dieser Woche sein eigenes „Open-Mic-Event“. Im Plausch mit dem russischen Präsidenten Medvedev stellte Obama für die Zeit nach seiner Wiederwahl mehr Flexibilität in Aussicht. Aber mit solchen Momenten ist er nicht allein. Hier nur zwei weitere Beispiele: Bush nannte einen Reporter der New York Times ein „Major League A**hole“. Einen ganz anderen Mikro-Moment hatte Ronald Reagan.

Rick Santorum hat die Vorwahl in Louisiana deutlich gewonnen. Unterm Strich hat es ihm jedoch nur wenig gebracht. Gerade einmal 5 Delegierte hat er auf Romney gut gemacht. Grund: Louisiana vergab zur Vorwahl gerade einmal 50 Prozent der Delegierten. Der führt immer noch mit knapp 300 Delegierten.

Der Druck auf Santorum steigt. Immer mehr Vertreter der GOP wollen, dass die Vorwahlen ein Ende haben, da sie Angst um die Partei haben. Dass Santorum für seinen harten Kampf mit der Kandidatur des Vize-Präsidenten belohnt wird, ist eher unwahrscheinlich. Hier ist, was Romney dazu zu sagen hat (ab 07:38).

Dass sich die Romney-Kampagne selbst um eine gute Woche nach dem Sieg in Illinois gebracht hat, lag dieser Aussage von Romneys Top-Berater Eric Fehrnstrom: Sein Kandidat sei wie Etch-A-Sketch. Das ist Wasser auf die Flip-Flopper-Mühlen. Auch Ron Paul ließ sich nicht lange bitten und verarbeitete das Ganze in einem Spot.

Der Kampf um Obamacare kommt in eine entscheidende Phase. Das Oberste Gericht der USA behandelt gerade die Reform. Ein Urteil wird zwar frühestens im Juni erwartet. Allerdings beginnt Obama bereits jetzt den eher von seinen Gegner geprägten und negativ besetzten Begriff „Obamacare“ positiv für sich zu nutzen: „I Like Obamacare“. Dazu gibt’s auch ein tolles Video: The Story of the Affordable Care Act.

Es bleibt die Frage, wie sich Mitt Romney dazu positionieren wird. Immerhin hat er als Gouverneur eine eigene Gesundheitsreform durchgeboxt, die stark an Obamas erinnert. Den Unterschied zwischen seiner Reform und der von Obama verkauft er so: TimesCast: Romney’s Health Care Stance.

Hier geht’s zu unserer Buchempfehlung: „Ground Wars“ von Rasmus Kleis Nielsen. Ein interessantes Interview mit dem Autor gibt’s hier.

Herman Cain, ihr wisst, der Pizzabäcker-Millionär mit dem Bill-Clinton-Syndrom gegenüber Frauen, hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.