Die Ergebnisse aus dem Süden im Fokus und Jan Burdinski als Studiogast

Santorum gewinnt zwar in Alabama und Mississippi, Romney holt aber mehr Delegierte. Im Expertenschnack rechnet Jan Burdinski daher noch mit einem langen Vorwahlkampf. Außerdem: Wie sich die Obama-Kampagne finanziell und medial rüstet.

Alle Links zur Politsnack-Folge 14 und weitere Informationen gibt es hier.

Mehr denn je ist Rick Santorum bemüht, Newt Gingrich aus dem Rennen zu bekommen. Nach den Siegen im konservativen Süden hofft er, sich als einzige Alternative zum moderaten Romney durchzusetzen. Das sieht Newt Gingrich jedoch anders und bleibt.

Allerdings bringen die Siege für Santorum “lediglich” gute Presse. Nach Delegierten konnte er am letzten Dienstag nichts aufholen. Im Gegenteil: Proportionale Vergabe der Delegierten in Alabama und Mississippi sowie Romneys Siege in Hawaii und American Samoa führen dazu, dass er unterm Strich sich weiter absetzen konnte.

Der Regisseur und Oscar-Preisträger Davis Guggenheim hat eine 17-Minuten-Dokumentation über die Erfolge Präsident Obamas gemacht. Auftraggeber: Die Obama-Kampagne. „The road we’ve traveled“ zieht deswegen wenig überraschend eine positive Bilanz. So positiv, dass auch Piers Morgan auf CNN mal nachfragen musste.

Doku hin oder her – laut aktueller Meinungsumfragen von Gallup verschlechtert sich die Stimmung für den Präsidenten derzeit wieder. Im Februar hatte er noch die 50-Prozent-Marke erreicht. Jetzt im März geht es wieder runter. Hohe Benzinpreise, Afghanistan und Iran ziehen offenbar seine Werte nach unten. Etwas positivere Nachrichten gibt es für den Präsidenten lediglich vom Arbeitsmarkt. Ob das allerdings reicht, bleibt fraglich.

Schaut man jedoch auf die Kriegskassen der Kandidaten und Parteien, dann läuft es für Obama und die Demokraten nicht schlecht. Mit 187 Mio. Dollar haben sie fast doppelt so viel gesammelt, wie Romney. Und das Interessante: Sie haben das meiste schon ausgegeben – viel für Werbung, aber auch Infrastruktur und Personal. Allein für das Sammeln von Geld wurden rund 30 Mio. Dollar ausgegeben. Die Obama-Kampagne ist also schon unter Volldampf.

Rick Santorum liebt es, sowohl Obama als auch Romney immer wieder mit kleinen Seitenhieben wegen des Einsatzes von Tele-Promptern anzugreifen. Hier zum Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.